Verkehrsunfall 3 x LKW

 
Gestern wurden die Feuerwehr Weißenfels zu einem schweren LKW-Unfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert.
 
Ein mit LNG (Liquified Natural Gas – verflüssigtes Erdgas) betriebener LKW fuhr auf einen vor ihm stehenden LKW auf und schob diesen wiederum auf einen mit einem Kran beladenen Sattelauflieger. Dieser Kran bohrte sich in das Führerhaus und riss es seitlich ab, der LKW-Fahrer war kurzzeitig eingeklemmt und verletzt, jedoch ansprechbar und wurde bei Ankunft durch Ersthelfer befreit.
 
Unsere Aufgabe bestand nun darin, den Rettungsdienst bei der Versorgung des bereits befreiten Schwerverletzten vom hinteren LKW zu unterstützen,- den Brandschutz sicherzustellen und ausgelaufene Flüssigkeiten zu binden. Parallel dazu wurde der Gastank kontrolliert, welcher mit knapp 700 l gefüllt war. Eine Gefahr konnte hiervon zum Glück sehr schnell ausgeschlossen werden, er war intakt und unbeschädigt.
 
Beide verletzte LKW-Fahrer kamen in unterschiedliche Kliniken. Sie waren dank ihrer Schutzengel zwar schwerverletzt, aber dauerhaft ansprechbar.
 
Auch einIntensivtransportwagen kam zur Hilfe, da sich das Team im Rückstau befand und über den Notruf 112 der zuständigen Leitstelle Burgenlandkreis angeboten hatte.
 
Die Autobahn war über Stunden in Richtung Berlin komplett gesperrt.
 
Stichwort: H3 LKW 1x eingeklemmt
Einsatzzeit: 09:16 Uhr bis 11:45 Uhr
Einsatzort: BAB 9 Fahrtrichtung Berlin, kurz nach der Anschlussstelle Weißenfels
 
Im Einsatz waren:
  • TLF, RW, LF, ELW, MZF
  • 2 x RTW
  • 1 x NEF
  • 1 x RTH Christoph 63
  • 1 x ITW (Saale-Holzland-Kreis)
  • 4 x FuStW Polizei
  • Bergungsdienste