Neuer Rüstwagen

Vier Kameraden fuhren am 12.12. diesen Jahres nach Ulm, um den neuen Rüstwagen im Werk abzuholen und sich in die neue komplexe Technik einweisen und dann für die Standortausbildung in Weißenfels als Multiplikatoren schulen zu lassen. Drei Tage lang wurde das Fahrzeug komplett geprüft und alle erdenklichen Fahrzeug- & Feuerwehrtechnischen Bauteile getestet und die Handhabung dieser geübt.

Ankunft aus Ulm

Am Donnerstagabend, dem 14.12., war es dann soweit – Ankunft des Fahrzeugs aus Ulm: Der Rüstwagen wurde bereits durch die Kameraden der Feuerwehr erwartet. Eine angemessene Begrüßung des neuen Fahrzeugs wurde arrangiert und das neue „Mitglied“ der Feuerwehr entsprechend begrüßt.

Übergabe des Fahrzeugs an die Feuerwehr Weißenfels

„Es ist das i-Tüpfelchen auf der bisherigen Entwicklung“, sagte Oberbürgermeister Robby Risch, als er am 19. Dezember 2017 den neuen Rüstwagen in Betrieb nahm. Das Fahrzeug ist ein Werkzeugkoffer auf Rädern und rüstet die Kameraden für schwerste Unfälle aus.

Fördermittel in Höhe von 150.000 Euro hatte das Land Sachsen-Anhalt für den Kauf des Rüstwagens beigesteuert. Insgesamt kostete dieser 400.000 Euro. „Für den Preis hätte es auch einen Lamborghini gegeben, aber das war leider nur ein Zweisitzer“, scherzte Risch und zeigte sich dann beeindruckt von der Ausstattung des Wagens. So enthält das Fahrzeug neben Standardwerkzeug wie Axt, Bolzenschneider, Tragetuch und Notfallrucksack auch ein Plasma-Schneidegerät, einen enorm leistungsstarken Stromerzeuger und eine Rettungsplattform. Auf dem Dach kann ein Rettungsboot verankert werden. Die Lichttechnik ist dank LED-Leuchten dreimal stärker als bei dem alten Rüstwagen. Laut Ortswehrleiter Steve Homberg existieren in ganz Deutschland nur vier baugleiche Rüstwagen. Das neue Fahrzeug ersetzt den alten Rüstwagen 2, der bereits seit knapp 25 Jahren im Dienst war.

Oberbürgermeister Robby Risch nutzte die Gelegenheit auch für Gratulationen und Danksagungen. So wurde Norbert Schellknecht als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Weißenfels verabschiedet. Egon Reuß gratulierte das Stadtoberhaupt zum 80. Geburtstag. Dem städtischen Mitarbeiter Rainer Kohlbach wünschte Risch einen guten Start in den Ruhestand. Werner Sorge gratulierte er zum 40-jährigen Dienstjubiläum. Sebastian Busch und Michael Clauß dankte er stellvertretend für alle mitwirkenden Kameraden für die Organisation verschiedener Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Eröffnung der neuen Feuerwache.

Text: Pressestelle Stadt Weißenfels, Katharina Vokoun

Indienststellung des Fahrzeugs in den Einsatzdienst

Nun liegen vor den Kameraden viele Stunden der Einweisung in die neue Technik. Dies wird in den nächsten Wochen geschehen, in Folge dessen wird das Fahrzeug in den Einsatzdienst gestellt.