Jahreshauptversammlung 16.03.18

Unser Ortswehrleiter, Kam. Steve Homberg, berichtete zur Jahreshauptversammlung am 16.03.2018 über die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

531 & 4500: Eindrucksvolle Zahlen geben einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr Weißenfels für das Jahr 2017 – was sich hinter den Zahlen verbirgt und was die Einsatzkräfte unserer Wehr jedes Jahr leisten erfahren Sie im nachfolgenden Bericht.

Bericht der Einsatzabteilung

Kamerad Homberg berichtete, dass die Feuerwehr Weißenfels, nach den drei Berufsfeuerwehren und neben weiteren großen Freiwilligen Feuerwehren im Land, eine der größten Feuerwehren in Sachsen-Anhalt ist. Im vergangenen Berichtsjahr wurden durch die 16 Haupt- und 59 Ehrenamtlichen Einsatzkräfte 531 Einsätze abgearbeitet. Das entspricht einer Steigerung von 18 % zum Vorjahr (Einsätze 2015: 445, 2016: 447). Die geleisteten 531 Einsätze erforderten 181 mal den Einsatz der freiwilligen Kameraden – das entspricht statistisch gesehen einem Einsatzaufkommen an jedem zweiten Tag für die ehrenamtlichen Kräfte. Zu den genannten 531 feuerwehrtechnischen Einsätzen addieren sich noch 249 sogenannte städtische Einsätze, welchen die hauptamtlichen Einsatzkräfte in 2017 zusätzlich zu bewältigen hatten.

Betrachtet man alle Einsatzkräfte in der Summe wurden durch die Kameraden die beeindruckende Zahl von 4500 Ausbildungsstunden absolviert – diese Zahl beinhaltet wohlgemerkt nicht die Einsatzstunden! Diese Ausbildungen gliedern sich in die 48 Standortausbildung en (welche jeden Dienstag 18.30 Uhr in der Feuerwache erfolgt), in diverse Kreisausbildungen im Burgenlandkreis und in Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule IBK Heyrothsberge. Darüber hinaus wurde eine hohe Zahl an Brandsicherheitswachen zu kulturellen und sportlichen Veranstaltungen in der Stadt geleistet. Die Kameraden der historischen Feuerwache trugen mit ihrer Arbeit zu vielen Veranstaltungen der Stadt bei, hier sei nur beispielhaft das Schlossfest erwähnt. Zu alle dem leisten einige Kameraden noch Zusatzdienste, sei es als Betreuer bei der Kinder- & Jugendfeuerwehr oder als Mitglied unserer Sondereinheit CBRN-Gefahren, welche zur Gefahrguteinsätzen mit dem GW-G und dem CBRN-Erkunder nicht nur ins Stadtgebiet, sondern auch kreisweit im Rahmen des Fachdienstes ABC des Burgenlandkreises ausrücken.

Bericht der Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Weißenfels bestand im Berichtsjahr aus 17 Jugendlichen – sechs weiblichen und elf männlichen Mitgliedern. Es wurden mit den Jugendlichen insgesamt 310 Ausbildungsstunden durch sechs Betreuer geleistet. Ein Jugendfeuerwehrmitglied konnte in die Einsatzabteilung wechseln, fünf Mitglieder konnten hinzugewonnen werden, so Jugendfeuerwehrwartin Jana Kowaltschick.

Highlights in 2017 waren der Besuch des Feuerwehrmuseums Berlin mit anschließender Besichtigung der BF-Wache Tiergarten, eine Fahrt ins Jump House nach Leipzig, das Sommerfest und die Weihnachtsbäckerei der Jugendfeuerwehr.

Kameradin Kowaltschick richtete ihren Dank an die Betreuer der Jugendfeuerwehr, an die Stadtverwaltung und die Eltern der Jugendlichen und wies – bei der gleichbleibend hohen Anzahl der Jugendlichen – auf die Transportproblematik bei Fahrten und Ausbildungen hin.

Bericht der Kinderfeuerwehr

Die Kinderfeuerwehrwartin Tina Hahnel begann ihre Ausführungen mit beeindruckenden Zahlen: Die Kinderfeuerwehr startete das Jahr 2017 mit 18 Mitgliedern. Im laufenden Jahr konnte sage und schreibe 19 Kinder für die Arbeit in der Kinderfeuerwehr gewonnen werden! Durch Übergang einiger Kinder in die Jugendfeuerwehr stand am Ende des Jahres 2017 eine Summe von 28 Kinderfeuerwehrmitgliedern – 7 weiblichen und 21 männlichen Mitgliedern. Diese wurden durch fünf Betreuer zu 32 Diensten ausgebildet.

Darüber hinaus nahm die Kinderfeuerwehr an einer Vielzahl von Veranstaltungen teil, z. B. dem Tag der offenen Tür unserer Feuerwehr, dem Kreiskinderfeuerwehrtag, dem Besuch des ADAC-Rettungshubschrauberstützpunktes in Dölzig, dem Weihnachtssingen im EKZ Leißling und vielen anderen Aktivitäten. Aus diesen Aktivitäten stand dann am Ende des Jahres die unglaubliche Zahl von 258 h Aufwand für jeden einzelnen Betreuer.

Auf die jahrelange außerordentlich gute Arbeit der Kinder- & Jugendfeuerwehr kann nicht zuletzt die Einsatzabteilung Stolz sein, denn nur durch die wichtige Arbeit dieser beiden Abteilungen sind wir in der Lage auch in den kommenden Jahren einen stabilen Personalstand vorweisen zu können.

Bericht der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

Einen Einblick in die Arbeit der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit gab Sebastian Busch. Er berichtete über die nunmehr jahrelangen Aktivitäten auf den vier Kanälen der Abteilung – der Internetseite, auf Facebook, Youtube & Instagram – und merkte positiv an, dass nun auch die Stadtverwaltung sich nach einem positiven Beschluss des Stadtrates auf den Plattformen präsentieren will und die städtische Feuerwehr damit in dieser Angelegenheit ein Stück weit Vorreiter war. Die Feuerwehr Weißenfels nutzt all diese Plattformen, um über die Arbeit der einzelnen Abteilungen zu berichten, um aufzuklären, Präventivarbeit zu betreiben, Warnmeldungen zu verbreiten und um Mitglieder zu werben. Dies alles nunmehr bereits seit dem Jahr 2011 und so erfolgreich, dass z. B. die Facebookseite seit Jahren bei deutschlandweiten „Rankinglisten“ von Fachmagazinen vordere Plätze belegt.

Auch die Besucherzahlen belegen dies: Die Internetseite der Feuerwehr verzeichnet täglich 300 – 900 Besucher (entspricht ca. 220 000 Besuchern pro Jahr). Die Facebook-Seite wurde 2017 11500 mal geliked und erreicht mit 362 Beiträgen insgesamt 4,81 Mio. Nutzer. Auf Youtube sind 28 Videos zu sehen, welche 580 000 mal aufgerufen wurden und ein Video zum Thema Rettungsgasse wird regelmäßig bei TV-Beiträgen großer Sender zum Thema verwendet. Auf Instagram, welches das jüngste Medium darstellt, waren 270 Beiträge zu sehen, 2500 Abonnenten der Feuerwehr Weißenfels sind hier 2017 zu verzeichnen gewesen.

Ein weiterer Bereich der Öffentlichkeitsarbeit waren zwei TV-Beiträge in Zusammenarbeit mit dem MDR-Fernsehen: Ein Beitrag zur großflächigen Einsatzlage beim Sturm „Friederike“ und eine Sendung der Reihe „Lebensretter“ zu einem Verkehrsunfall auf der A9 mit einer Vielzahl von Verletzten und einem anschließenden Brandeinsatz.

Das Highlight im Jahr 2017 war jedoch unbestritten das Festwochenende mit der Übergabe der Feuerwache und der große Tag der offenen Tür. Zusammenfassend stand für alle Onlineaktivitäten die Zahl von 420 Stunden Aufwand durch das Dreierteam der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit.

Wahl der stellvertretenden Ortswehrleiter

Der Rücktritt aus persönlichen Gründen des amtierenden stellvertretenden Ortswehrleiters Benjamin Köhn machte eine Neuwahl nötig. Um die vielschichtigen Aufgaben der Wehrleitung auf mehrere Schultern zu verteilen, wurden erstmalig zwei Stellvertreter gewählt. Oberbürgermeister Robby Risch zeigte sich zuversichtlich, dass die damit notwendig werdende Änderung der Feuerwehrsatzung durch den Stadtrat bestätigt werden würde. Gewählt wurden die Kameraden Sebastian Busch und Christian Cordes – beide mit 35 von 40 abgegebenen Stimmen.

Bilder Jahreshauptversammlung