Großeinsatz nach „Bahnunfall“

Einsatz-Nr.: 186/2018

Datum/Uhrzeit: 20.04.2018 – 23:54 Uhr bis 03:30 Uhr

Einsatzmeldung: Hilfeleistung – Person von Zug erfasst & MANV Lage

Einsatzort: Weißenfels OT Leißling, Bahnhofstraße (Bahnhof)

im Einsatz waren:

  • FF Weißenfels: RW 2, ELW 1, LF 16/12, DLK 23/12, MTW
  • FF Leißling
  • FF Borau (Zubringer Leitender Notarzt)
  • 2x RTW (Regelrettung)
  • 1x NEF (Regelrettung)
  • Leitender Notarzt
  • Kreisbrandmeister
  • Fachdienst Sanität – DRK Weißenfels
  • SEG Zeitz (Verletzten Transportgruppe)
  • Fachdienst Sanität – DRK Naumburg
  • SEG Johanniter Burgenlandkreis
  • DLRG Saale/Unstrut (SEG Johanniter)
  • SEG Saalekreis/Merseburg (Fachdienst Betreuung)
  • Notfallseelsorge Burgenlandkreis
  • Notfallseelsorge Saalekreis
  • PEER-Feuerwehr (Hilfe für Helfer)
  • Führungsunterstützungsgruppe Feuerwehr Sössen
  • Führungsunterstützungsgruppe Feuerwehr Bad Kösen
  • Notfallmanager Bahn AG
  • Polizei
  • Bundespolizei
  • Bestattungsdienst
  • Schulbehörde

In der vergangenen Nacht kam es kurz nach Mitternacht zu einem schweren Unfall am Leißlinger Bahnhof. Ein junger Mann wurde dort von einem Zug erfasst und verlor dabei sein Leben.

Mehrere Schüler sowie Gäste einer Abi-Feier mussten diesen schrecklichen Unfall hautnah miterleben.

Aufgrund dieser Ereignisse galt es von den knapp 200 Beteiligten circa 40 durch den Rettungsdienst sowie zahlreichen Notfallseelsorgern zu betreuen. Hierfür musste für den Rettungsdienst Großalarm ausgelöst werden, die MANV-Stufe 3 (Massenanfall von Verletzten/Betroffenen).

Mehrere Einsatzabschnitte wurden gebildet, Bereitstellungsräume wurden eingerichtet.

Die Bahnstrecke war für drei Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren 100 Einsatzkräfte.

TAG24

Mitteldeutsche Zeitung

Bildzeitung