Abschluss Grundausbildung I/2020

Am gestrigen Sonntag konnten alle 16 Teilnehmer den Lehrgang „Truppmann, Teil 1“ mit Erfolg abschließen.

Seit Februar – mit einer Corona-bedingten Zwangspause – wurden durch die Ausbilder in 70 Stunden alle notwendigen Grundkenntnisse vermittelt, die für den Einsatz notwendig sind.

Bei der Auswertung des Lehrganges wurde durch die Ausbilder ausnahmslos vertreten, dass die „Azubis“ durchweg einen äußerst hohen Wissensstand erreicht haben.

Weiter geht es dann mit dem Teil 2 der Truppmannausbildung in Verbindung mit den Lehrgängen „Sprechfunker im Analog- und Digitalfunk der BOS“ sowie „Atemschutzgeräteträger“.


 

Ausbildung Retten aus Tiefen

Am gestrigen Dienstabend stand das genannte Thema auf dem Dienstplan, welches in Form einer Einsatzübung dargestellt wurde.

An der „Einsatzstelle“ nahe der Weißenfelser Bergschule stellte sich die Lage wie folgt dar:

Eine Person war mehrere Meter abgestürzt, entsprechend verletzt und aufgrund der Verletzungen und örtlichen Gegebenheiten nicht in der Lage sich selbst zu retten.

Der Erstzugang zu dem stark abschüssigen Gelände konnte mittels Steckleitern unter Sicherung der eingesetzten Einsatzkräfte sichergestellt werden.

Im Anschluss wurde die verletzte Person mittels Schleifkorbtrage, Flaschenzug und Drehleiter wieder auf den sicheren Boden der Karl-Liebknecht-Straße verbracht.

Am nächsten Dienst-Tag erfolgt Teil 2 des Themas Retten aus Höhen und Tiefen.


 

Vier Einsätze am Mittwoch

Am gestrigen Mittwoch galt es, vier Einsätze abzuarbeiten.

1. Einsatz

Uhrzeit: 05:13 Uhr bis 08:59 Uhr

Kategorie – Stichwort: Brandeinsatz – F2 – Gartenlaube

Einsatzort: Weißenfels, Tagewerbener Straße

Im Einsatz:

• TLF 24/50
• LF 16/20
• MZF
• ELW

Eine starke Rauchentwicklung zeigte uns den Weg zur Einsatzstelle. Vor Ort angekommen konnte festgestellt werden, dass fünf Seecontainer voll mit Quads, Mopeds und Ersatzteilen sowie davor geparkte PKW brannten. Teilweise mussten die Container gewaltsam geöffnet werden. Drei Trupps löschten den Brand unter Pressluftatmer, danach wurde die gesamte Einsatzstelle mit Schaum abgedeckt.


2. Einsatz

Uhrzeit: 05:36 Uhr bis 06:20 Uhr

Kategorie – Stichwort: Brandeinsatz – F1 – unklare Rauchentwicklung

Einsatzort: Weißenfels, Weinbergstraße

Im Einsatz:

• GW-L
• FF Burgwerben mit TLF 16/24
• FF Markwerben mit TSF
• FF Uichteritz mit TSF-W

Keine Feststellung an der Einsatzstelle. Mutmaßlich handelte es sich hier um eine falsche Wahrnehmung durch die Rauchentwicklung des Brandes in der Schlachthofstraße.


3. Einsatz

Uhrzeit: 10:52 Uhr bis 12:36 Uhr

Kategorie – Stichwort: Hilfeleistung – H3 – PKW 1 x eingeklemmt

Einsatzort: Weißenfels OT Burgwerben, L 182

Im Einsatz:

• RW
• FF Burgwerben mit TLF 16/24
• FF Kriechau mit TSF-W
• NEF
• 2 x RTW
• FuStW Polizei

In den Vormittagsstunden kam es auf der L 182 zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei beteiligten Kraftfahrzeugen mit vier Insassen. Eine Person war eingeklemmt und musste mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden.


4. Einsatz

Uhrzeit: 15:12 Uhr bis 17:03 Uhr

Kategorie – Stichwort: Hilfeleistung – H3 – PKW 1 x eingeklemmt

Einsatzort: Weißenfels, Markwerbener Straße

Im Einsatz:

• RW
• TLF 24/50
• ELW
• NEF
• RTW
• FuStW Polizei

Kurz nach 15 Uhr rückten wir zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Markwerbener Straße aus. Bereits vier Minuten nach der Alarmierung waren wir an der Einsatzstelle vor Ort, der Rettungsdienst befand sich noch auf Anfahrt. An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass der alleinbeteiligte Fahrer nicht eingeklemmt – aber reanimationspflichtig war. Die durch die Feuerwehr sofort eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen wurden so lange durchgeführt, bis sich der Notarzt eine kurze Einsatzstellen-Übersicht verschaffte. Im Anschluss kämpften Feuerwehr und Rettungsdienst gemeinsam eine weitere halbe Stunde um das Leben des Fahrers, leider ohne Erfolg.


 

F3 Gebäude

Nach Beendigung des sechsstündigen Einsatz auf der A9 wurden wir zusammen mit weiteren Weißenfelser Ortsfeuerwehren 23:06 Uhr mit dem o. g. Stichwort nach Pettstädt alarmiert.

Vor Ort stellte sich nach Lageerkundung heraus, dass ein großer Holzhaufen in der Größe von ca. 10 x 10 m, direkt angrenzend an mehrere Lagerhallen/Garagen und Wohnbebauung, in voller Ausdehnung brannte.

Mittels Einsatz von mehreren Trupps unter Atemschutz und einer Riegelstellung gelang es, die angrenzende Bebauung zu schützen. Da die Wasserversorgung im betreffenden Bereich unzureichend war, wurden Tanklöschfahrzeuge zur Einsatzstelle nachgefordert. Ein vor Ort ansässiger Bauer unterstützte zudem mit einem Wasserfass mit 20 000 l Wasser. Der Eigentümer des Objektes unterstützte mittels Radlader bei der Restablöschung.

Datum – Uhrzeit: 13.07.2020 – 23:07 Uhr bis 01:45 Uhr

Kategorie – Stichwort: Brandeinsatz – F3 Gebäude

Einsatzort: Weißenfels OT Pettstädt, Ziegelei

Im Einsatz:

• TLF 24/50
• FF Pettstädt mit TSF-W, MTW
• FF Obschütz MTW
• FF Storkau mit LF8
• FF Uichteritz mit TSF-W, MTW
• FF Markwerben mit TSF, VRW
• FF Großkorbetha mit TLF 4000
• stellv. Stadtwehrleiter mit ELW
• RTW Weißenfels
• FuStW Polizei


 

H3 VKU 2 x LKW

Am gestrigen Nachmittag wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit 2 LKW auf die Autobahn alarmiert, vor Ort sollte noch ein Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt sein.
Trotz des massiven Zerstörungsbildes der beiden Fahrzeuge grenzte es an ein Wunder, denn beide Fahrer wurden bereits durch engagierte Ersthelfer befreit und betreut. Beide kamen nach der rettungsdienstlichen Versorgung in Krankenhäuser.

Da gegen 16:00 Uhr weiterhin noch nicht fest stand, wie lange die Vollsperrung der Autobahn noch andauern würde, entschieden wir uns zwei Trupps fußläufig loszuschicken und die „angespannte“ Lage im kilometerlangen Rückstau zu erkunden.
Schnell wurde klar, dass bei fast 30 Grad (ohne Schatten) zahlreiche Fahrzeuginsassen anfingen zu dehydrieren. Zu dieser Zeit kümmerten wir uns bereits um die Versorgung eines Kleinkindes sowie um einen Hund.

Nach Rücksprache mit der Autobahnpolizei wurde dann um 16:50 Uhr durch unseren Einsatzleiter der Fachdienst Betreuung Nord sowie ein Absicherungs-Rettungswagen für fast 1000 im Stau stehende Personen nachgefordert.

Bis zum Einsatzende wurden durch die Einsatzkräfte über 500 Personen mit alkoholfreien Getränken und vier Hunde mit Wasser versorgt.
Nach 6 Stunden Vollsperrung unter doch sehr heißen Temperaturen waren alle Fahrzeugführer froh, endlich einspurig vorbeigeleitet zu werden.

Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern und wünschen den beiden Verletzten eine schnelle Genesung.

Datum: 13.07.2020

Uhrzeit: 14:33 Uhr – 20:30 Uhr

Einsatzort: BAB 9 Weißenfels – Nessa

Im Einsatz waren:

• Feuerwehr Weißenfels mit ELW, RW, TLF, LF
• 3x RTW (Malteser Weißenfels)
• 1x NEF (Malteser Weißenfels)
• 1x RTH (ADAC-Luftrettung)
• SEG RTW (Malteser Weißenfels)
• Fachdienst Betreuung Nord
• Bergungsdienste
• Ölwehr Sachsen-Anhalt
• Autobahnpolizei
• Straßenmeisterei


 

Feldbrand 40 Hektar

Am heutigen Nachmittag kam es zu einem ausgedehnten Feldbrand an der B91 bei Reichardtswerben. Aufgrund der dauerhaft wechselhaften Windrichtung war es anfänglich sehr schwierig, den Brand überhaupt unter Kontrolle zu bekommen. Den zahlreichen Einsatzkräften gelang es schließlich gemeinsam mit der örtlichen Agrargenossenschaft die Flammen einzudämmen und den Brand noch vor der angrenzenden Bundesstraße aufzuhalten.

Verletzt wurde niemand.
Insgesamt waren Einsatzkräfte vor Ort im Einsatz, denen wir hier ausdrücklich unser Dankeschön aussprechen.

Im Einsatz waren:

• Feuerwehr Weißenfels
• Feuerwehr Reichardtswerben
• Feuerwehr Tagewerben
• Feuerwehr Großkorbetha
• Feuerwehr Burgwerben
• Feuerwehr Uichteritz
• Feuerwehr Teuchern (Abbruch auf Anfahrt)
• Feuerwehr Stößen (Abbruch auf Anfahrt)
• Feuerwehr Zorbau
• Fernmeldegruppe Sössen (Abbruch auf Anfahrt)

• Feuerwehr Merseburg
• Feuerwehr Großkayna
• Feuerwehr Leiha (Abbruch auf Anfahrt)
• Feuerwehr Roßbach
• Feuerwehr Bad Dürrenberg (Abbruch auf Anfahrt)
• Feuerwehr Geusa
• Feuerwehr Braunsbedra
• Kreisbrandmeister Saalekreis

• Agrargenossenschaft Burgwerben

• RTW
• 2x Polizei


 

Dienst der Kinderfeuerwehr

Gestern Thema beim KiFeu-Dienst: Die Feuerwehrdienstvorschrift 3 in kindgerechter Form.

Sieht nach Spaß aus!


 

Wiederaufnahme der Standortausbildung

Corona-bedingt ruhte die Ausbildung auf Standortebene aller Abteilungen der Weißenfelser Feuerwehren seit dem 13.03. diesen Jahres.

Nun ist es soweit: Ab dem 01.06. startet der Ausbildungsbetrieb der Einsatzabteilungen, der Jugend- und der Kinderfeuerwehren wieder, natürlich unter Einhaltung der entsprechenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen.


 

„Homeschooling“ auch bei der Jugendfeuerwehr

Da der Ausbildungsdienst momentan auch bei der Jugendfeuerwehr ausgesetzt ist, bekamen die Mitglieder auch eine Aufgabe für zu Hause.

Es galt, (Alltags-)Gefahren im häuslichen Umfeld zu erkennen, zu erfassen und abzustellen.

Gut zu sehen, dass eine Vielzahl von Gefahren erkannt wurden – weiter so!


 

Einsatz Verkehrsunfall BAB 9

In den gestrigen Abendstunden wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die A9 alarmiert. Vor Ort angekommen hat sich herausgestellt, dass insgesamt drei Fahrzeuge in diesen Unfall verwickelt und zum Glück keine Person mehr eingeklemmt gewesen war. Durch den Rettungsdienst wurden zwei Verletzte versorgt, einer davon ambulant. Die Autobahn war im Bereich Weißenfels in Fahrtrichtung München für knapp 2 Stunden gesperrt.

Einsatz-Nr.: 169/2020

Datum – Uhrzeit: 18.05.2020 – 21:30 Uhr bis 22:40 Uhr

Kategorie – Stichwort: Hilfeleistung – H3 LKW 1 x klemmt

Einsatzort: BAB 9, FR München, km 150

Im Einsatz: 

  • RW, TLF 24/50, LF 16/20, ELW
  • FF Borau mit StLF 20/20
  • FF Zorbau mit HLF 20/16
  • NEF, 3 x RTW
  • Autobahnpolizei