F7 ABMA Zorbau 31.03.2020

Gestern wurden wir mit dem Stichwort F7 ABMA gemäß der AAO (Alarm- & Ausrückeordnung) um 7.38 Uhr in die Nachbarstadt Lützen, OT Zorbau, zu dortigen Müllverbrennungsanlage alarmiert. In der AAO ist dafür unsere Drehleiter vorgesehen. Vor Ort bestätigte sich die Lage, es lag ein tatsächliches Feuer vor.

Im Einsatzverlauf wurde noch unser CBRN ErkW zur Schadstoffmessung nachgefordert. Für uns war der Einsatz gegen 13.45 Uhr beendet.

Im Einsatz waren:

  • DLK 23/12, CBRN ErkW
  • FF Borau
  • FF Granschütz
  • FF Lützen
  • FF Poserna
  • FF Bothfeld
  • FF Zorbau
  • FF Sössen (Führungsunterstützung BLK)
  • WF Total Leuna
  • Kreisbrandmeister
  • Sachgebietsleiter Brandschutz Burgenlandkreis
  • RTW

 

Waldbrandgefahr im Burgenlandkreis

Auch wenn das Wetter derzeit nicht danach aussieht, gilt seit heute im gesamten Burgenlandkreis die Waldbrandgefahrenstufe 3.

Quelle: Landeszentrum Wald

Quelle: Landeszentrum Wald

Hinweise zum Verhalten bei ausgelösten Waldbrandwarnstufen

Waldbrandgefahrenstufen zeigen die aktuelle Waldbrandgefährdung an. Sie werden auf der Grundlage des Waldbrandgefahrenindex WVI im Zeitraum vom 1. März bis 30. September durch das zuständige Betreuungsforstamt des Landeszentrum Wald ermittelt.

Bedeutung der Waldbrandgefahrenstufen:

1 – sehr geringe Waldbrandgefahr
2 – geringe Waldbrandgefahr
3 – mittlere Waldbrandgefahr
4 – hohe Waldbrandgefahr
5 – sehr hohe Waldbrandgefahr

Grundsätzliche Verhaltensregeln in Feld und Wald:

  • Es ist verboten, im Wald und Feld einschließlich angrenzender Straßen brennende oder glimmende Gegenstände wegzuwerfen.
  • Vom 15. Februar bis zum 15. Oktober gilt das Rauchverbot im Wald.
  • Der Umgang mit offenem Feuer ist im Wald und in einem Abstand von weniger als 30 m zum Wald verboten.
  • Die Zufahrtswege zu den Waldgebieten sind nicht mit Fahrzeugen zu blockieren.
  • Generell ist die ständige Befahrbarkeit der Waldwege für Einsatzfahrzeuge zu gewährleisten (ggf. Erfordernis von Rückschnittmaßnahmen des angrenzenden Baum- und Strauchbestandes).
  • Die Waldwege sind Rettungswege. Sie dürfen keineswegs zugeparkt oder versperrt werden.
  • Das Befahren von Waldwegen mit Kraftfahrzeugen ohne Befahrungserlaubnis ist verboten.
  • Beim Abstellen von Fahrzeugen in Waldnähe ist zu beachten, möglichst nicht über trockener Bodenvegetation zu parken.

Besondere Verhaltensregeln bei Waldbrandgefahrenstufen 4 und 5:

  • In Waldgebieten sollten öffentliche Straßen und Wege aller Art nicht verlassen werden.
Quelle: Landeszentrum Wald

Quelle: Landeszentrum Wald

Durch die Beachtung dieser Hinweise, erhöhte Aufmerksamkeit und umsichtiges Verhalten helfen Sie mit, Waldbrände zu verhüten!


Ausbildung in Zeiten von Covid-19

Die derzeit getroffenen Maßnahmen zum Schutz der Einsatzfähigkeit der Weißenfelser Feuerwehren bringen auch in der Ausbildung neue Wege:

So führt heute Abend die Kinderfeuerwehr die erste Ausbildung per Videotelefonie durch.

Des Weiteren haben die Führungskräfte die Möglichkeit bekommen, sich online in Übung zu halten.

Weiteres befindet sich in Planung!


 

Bürgerinformationen zum Thema Corona

Die Stadt Weißenfels hat alle Informationen zum Thema Covid-19 zusammengefasst:

Informationen für Bürger zum Thema Corona

Maßnahmen der Weißenfelser Feuerwehren zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft in der derzeitigen Covid-19-Lage

Die derzeitige, dynamisch verlaufende Lage im Zusammenhang mit der Ausbreitung des sogenannten neuartigen Coronavirus Covid-19 verlangt eine Anpassung der gewohnten Handlungen im täglichen Leben.

Bereits am vergangenen Donnerstag beriet sich die Stadtwehrleitung der Feuerwehr Weißenfels und die Stadtverwaltung, wie man die derzeitige Einsatzbereitschaft sichern kann.

Bei einer festgestellten Infektion mit Covid-19 wird die betroffene Person isoliert, dies betrifft ebenso die Kontaktpersonen.

Aus diesem Grund wurden ab Freitag, den 13.03., alle dienstlichen Veranstaltungen in allen Abteilungen der 15 Weißenfelser Ortsfeuerwehren bis vorerst zum 30.04. eingestellt.

Durch diese Maßnahmen sollen nicht zwingend erforderliche Zusammenkünfte unserer Einsatzkräfte vermieden werden, um das Risiko einer Infektion und der damit wahrscheinlichen Isolierung einer kompletten Ortsfeuerwehr zu minimieren.

Selbstverständlich sind wir trotz allem auch weiterhin 24/7/365 für unsere Bürger einsatzbereit und stehen für Einsätze zur Verfügung.

Weitere Informationen für alle Einwohnerinnen und Einwohner von Weißenfels und der Ortsteile auf dem unten stehenden Link zur Allgemeinverfügung.

 

Link zur Allgemeinverfügung

Freitag, der 13. ist Rauchmeldertag

Nur 120 Sekunden, um zu überleben

„Die meisten Menschen wissen nicht, wie man im Brandfall richtig reagiert und bringen ihr Leben in Gefahr. Schließlich bleiben nur rund 120 Sekunden Zeit, sich in Sicherheit zu bringen, wenn es brennt und der Rauchmelder alarmiert“, erklärt Christian Rudolph, Vorsitzender von „Rauchmelder retten Leben“ und ergänzt: „Das Installieren von Rauchmeldern und das richtige Verhalten im Brandfall sind daher lebenswichtig, denn die Uhr tickt.“ Das Gefährliche bei einem Brand sei der hochgiftige Brandrauch. Schon drei Atemzüge können tödlich sein. „Hier ist Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung dringend erforderlich“, meint Rudolph.

Richtiges Verhalten im Brandfall

Im Brandfall geraten die Menschen schnell in Panik, springen aus dem Fenster oder laufen ins verrauchte Treppenhaus. Dabei gilt: Wenn es in der Wohnung brennt, sollte diese schnellstmöglich verlassen werden. Brennt das Treppenhaus oder ist dies verraucht, bleibt man in der Wohnung und ruft die Feuerwehr über den Notruf 112. Wichtig ist, alle Türen zu schließen, damit Feuer und Rauch nicht in die Wohnung gelangen.

Mehr zum richtigen Verhalten im Brandfall unter: www.rauchmelder-lebensretter.de/120sek

Flyer „Was tun, wenn’s brennt?“

Flyer „Verhalten im Brandfall“

Rauchmelderpflicht gilt auch für selbstgenutzte Immobilien

In Deutschland brennt es jährlich etwa 200.000 Mal und jeden Monat fallen über 30 Menschen Wohnungsbränden zum Opfer. Ursache ist meist eine Rauchvergiftung. Richtig installierte, regelmäßig gewartete Rauchmelder retten Leben indem sie rechtzeitig vor der tödlichen Gefahr warnen. Die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ appelliert daher an alle Wohneigentümer, die in ganz Deutschland geltende Rauchmelderpflicht auch tatsächlich umzusetzen. Insbesondere viele ältere Senioren unter den Eigentümern sind gefährdet. Sie können nicht mehr so schnell reagieren und vor allem nachts das Bett nicht so einfach verlassen. Auch mit der Installation und Pflege der Rauchmelder sind sie oft körperlich überfordert. Daher richtet sich der Appell der Initiative auch an die Angehörigen von Wohnungseigentümern.

Damit so etwas nicht passiert.

Der Rauchmeldertag findet seit 2006 an jedem Freitag, den 13. statt.

*mit Material von https://www.rauchmelder-lebensretter.de


Einsatz H5 Gefahrgut – Ammoniakaustritt

Drei Tage nach dem letzten Gefahrguteinsatz in Großkorbetha wurden wir im Rahmen des ABC Zuges Erkundung/Messung und des Zuges Gefahrenabwehr des Burgenlandkreises mit dem Stichwort „H5 Gefahrgut – Ammoniakaustritt“ in den westlichen Teil des Burgenlandkreises, nach Wohlmirstedt, alarmiert.

Vor Ort angekommen konnte festgestellt werden, dass alle Mitarbeiter des Betriebes evakuiert und Abschottungstore im Objekt geschlossen sind. Die ersteintreffenden Feuerwehren hatten alle Vorbereitungen für den Einsatz des Gefahrgutzuges getroffen.

Unsere zehn Einsatzkräfte stellten den Einsatz der CSA-Träger sicher. Der 1. Trupp unter Chemikalienschutzanzug wurde zur Erkundung des Objekts und des Ausmaßes des Stoffaustritts eingesetzt. Im Zuge dessen konnten die Laufkarten des Objekts beschafft und eine Beleuchtung sichergestellt werden. Nach der Sichtung der Laufkarten konnte mit Hilfe der Haustechniker in Erfahrung gebracht werden, wo sich die Ventile zum Abschiebern der Zulaufleitungen befinden. Diese wurden sodann durch den von uns eingesetzten 2. Trupp unter CSA geschlossen, was zunächst keinen Erfolg brachte. Da die Atemluft des eingesetzten zweiten Trupps für weitere Arbeiten nicht mehr ausreichte und diese natürlich noch die Dekontamination einrechnen mussten, bereitete sich der 3. Trupp für den Einsatz vor. Mit dem Einsatz des 3. CSA-Trupps konnten mit Hilfe eines Spezialschlüssels dann die letzten Ventile geschlossen werden, womit der Produktausttritt schlussendlich gestoppt wurde.

Anschließend wurde das Objekt belüftet und danach durch uns zunächst mittels Prüfröhrchen, später mittels des Photoionisationsdetektors freigemessen. Nach der Freimessung konnte das Objekt an den Eigentümer übergeben und mit dem Abbau der Dekontaminationsstrecke begonnen werden.

Einsatz-Nr.: 087/2020

Datum – Uhrzeit: 07.03.2020 – 10:39 Uhr bis 17:26 Uhr

Kategorie – Stichwort: Hilfeleistung – H5 Gefahrgut

Einsatzort: Kaiserpfalz, OT Wohlmirstedt, Am Bauerngarten

Im Einsatz: 

  • GW-G 2, CBRN-ErkKW, MZF
  • FF Granschütz mit Dekon-P, LF 20/16, MTW
  • FF Wohlmirstedt mit TSF-W
  • FF Saubach mit MTW, LF 8/6, GW-A
  • FF Eckartsberga mit KdoW, HLF 20
  • FF Bad Bibra mit KdoW, MTW, TLF 16/25, HLF 20
  • FF Meinehweh mit MZF
  • FF Stößen mit MTW
  • FF Zeitz mit CBRN-ErkKW, Dekon-P
  • FF Kayna mit LF 16-TS
  • FF Zeisdorf mit KLF
  • Kreisbrandmeister mit ELW
  • NEF + RTW

 

Einsatz H5 Gefahrgut Bahnhof Großkorbetha

Am Mittwochabend wurde gegen 19 Uhr gemeldet, dass aus einem Kesselwagen Wasserstoffperoxid auslaufen soll. Die Leitstelle Burgenlandkreis alarmierte daraufhin die örtlich zuständigen Kräfte sowie den Gefahrgutzug des Landkreises.

Nach Ankunft an der Einsatzszelle und der sodann vorgenommen Lageerkundung konnte festgestellt werden, dass kein Wasserstoffperoxid austritt. Bei den wahrgenommenen Stoff handelte es sich lediglich um Rückstände von Kondenswasser, welche sich noch am Kesselwagen befanden.

Einsatz-Nr.: 080/2020

Datum – Uhrzeit: 04.03.2020 – 19:10 Uhr bis 21:32 Uhr

Kategorie – Stichwort: Hilfeleistung – H5 Gefahrgut

Einsatzort: Weißenfels OT Großkorbetha, Am Bahnhof

Im Einsatz: 

  • ELW, TLF 24/50, RW, CBRN-ErkKW, LF 16/20, GW-G 2
  • FF Großkorbetha mit TLF 4000, MTW
  • FF Kriechau mit TSF-W
  • FF Borau mit StLF 20/20, MTW
  • FF Granschütz mit Dekon-P, MTW
  • FF Reichardtswerben mit LF 10/6, MTW
  • FF Zeitz mit CBRN-ErkKW, Dekon-P
  • FF Kayna mit HLF 10, LF 16-TS
  • FF Profen mit HLF 10
  • FF Meineweh mit TSF-W, GW-G 1
  • FF Saubach mit GW-A
  • Kreisbrandmeister mit ELW
  • FF Sössen mit ELW 2 – Fachdienst Führungsunterstützung BLK
  • Notfallmanager DB
  • Notfallmanager DB Rail
  • RTW Malteser Weißenfels

Gesamtzahl Einsatzkräfte: 105


 

Start der Grundausbildung F I 1/2020

Am heutigen Samstag startete der erste Grundausbildungslehrgang in diesem Jahr.

An sechs Ausbildungswochenenden bekommen die 23 Teilnehmer von insgesamt 15 Ausbildern alle Schwerpunktthemen nach Feuerwehrdienstvorschrift 2 zum Thema Feuerwehr vermittelt.

Nach dem Abschluss dieser Ausbildung „Truppmann, Teil 1“ folgen weitere auf diesen Lehrgang aufbauende Schulungen.

Wir wünschen allen Teilnehmern maximale Erfolge beim Start ihrer Feuerwehrkarriere!


 

Dienst der Kinderfeuerwehr

Jeden Freitag ab 17 Uhr findet der Dienst unserer Kinderfeuerwehr statt.

Heute gibt‘s geballtes Wissen zum Thema Erste Hilfe von vom DRK Kreisverband Weißenfels.


 

Facebook

Unser YouTube Kanal

Error type: "Forbidden". Error message: "Access Not Configured. YouTube Data API has not been used in project 537752813138 before or it is disabled. Enable it by visiting https://console.developers.google.com/apis/api/youtube.googleapis.com/overview?project=537752813138 then retry. If you enabled this API recently, wait a few minutes for the action to propagate to our systems and retry." Domain: "usageLimits". Reason: "accessNotConfigured".

Did you added your own Google API key? Look at the help.

Check in YouTube if the id UCGr7-gRghd0XBLMfOmiCTOw belongs to a channelid. Check the FAQ of the plugin or send error messages to support.