ABC

Einsatzübersicht 12/2017

14 Brandeinsätze | 14 Hilfeleistungen | 1 CBRN-Einsatz
_______________________________________________
 
Datum – Einsatz-Nr. – Kategorie – Einsatzart
 
30.12.2017 – 466 | Hilfeleistung – Wasserrohrbruch
29.12.2017 – 465 | Hilfeleistung – Türöffnung für Rettungsdienst
29.12.2017 – 464 | CBRN – unklarer Chemikalienaustritt
28.12.2017 – 463 | Hilfeleistung – Verdacht defekte Gasflasche
27.12.2017 – 462 | Brandeinsatz – Rauchentwicklung PKW
27.12.2017 – 461 | Brandeinsatz – Verdacht Kabelbrand
25.12.2017 – 460 | Brandeinsatz – Wohnungsbrand
24.12.2017 – 459 | Brandeinsatz – Verdacht Stellhäuschenbrand
24.12.2017 – 458 | Brandeinsatz – Containerbrand
21.12.2017 – 457 | Hilfeleistung – Türöffnung für Rettungsdienst
20.12.2017 – 456 | Brandeinsatz – Verdacht LKW-Brand
18.12.2017 – 455 | Hilfeleistung – Person von Zug erfasst
16.12.2017 – 454 | Hilfeleistung – First Responder
15.12.2017 – 453 | Hilfeleistung – ausgelaufener Flotatschlamm
15.12.2017 – 452 | Hilfeleistung – Türöffnung für Rettungsdienst
14.12.2017 – 451 | Hilfeleistung – VKU Person eingeschlossen
12.12.2017 – 450 | Brandeinsatz – BMA-Eingang
10.12.2017 – 449 | Brandeinsatz – BMA-Eingang
10.12.2017 – 448 | Brandeinsatz – Rauchentwicklung PKW
09.12.2017 – 447 | Brandeinsatz – BMA-Eingang
09.12.2017 – 446 | Hilfeleistung – Sicherung lose Fensterteile
09.12.2017 – 445 | Brandeinsatz – Treppenhausbrand
08.12.2017 – 444 | Brandeinsatz – BMA-Eingang
08.12.2017 – 443 | Hilfeleistung – VKU mit MANV
08.12.2017 – 442 | Hilfeleistung – Straßenlaterne nach VKU
08.12.2017 – 441 | Hilfeleistung – Person droht zu springen
06.12.2017 – 440 | Hilfeleistung – Türöffnung für Rettungsdienst
03.12.2017 – 439 | Brandeinsatz – BMA-Eingang
02.12.2017 – 438 | Brandeinsatz – Brand Förderanlage
Einsätze im Dezember 2017

Einsätze im Dezember 2017


 

Einsatz Chemikalienaustritt

Heute Morgen wurden wir zum Einsatz 464 / 2017 alarmiert. Es handelte sich um einem Gefahrguteinsatz. Bei unserer Ankunft war die örtliche Feuerwehr Langendorf bereits vor Ort und erkundete die Lage. Eine übelriechende Substanz war im Umkreis von 50 Metern sofort wahrnehmbar. Unter Atemschutz wurde eine erste Erkundung im betroffenen Terrassenbereich vorgenommen, während alle anderen Kräfte weitere Messtechnik sowie eine Löschbereitschaft vorbereiteten. Nach ausgiebiger Erkundung sowie Überprüfung der riechenden Substanz wurde festgestellt, das es sich hierbei um einen buttersäureähnlichen Stoff handelte. Dieser wurde weitestgehend neutralisiert.

Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für die umliegenden Anwohner, die Straße blieb aufgrund der Feuerwehrarbeiten trotzdem voll gesperrt. Eine Person musste kurzzeitig durch den Rettungsdienst ambulant behandelt werden. Rund 45 Einsatzkräfte waren an diesem Vormittag im Einsatz.

Einsatz-Nr.: 464/2017

Datum/Uhrzeit: 29.12.2017 – 09:23 Uhr bis 12:30 Uhr

Einsatzmeldung: CBRN – unklarer Chemikalienaustritt

Einsatzort: Weißenfels OT Langendorf, Kirchbergstraße

im Einsatz waren:

  • FF Weißenfels mit GW-G2, LF 16/12, ELW 1, CBRN ErkKw
  • FF Langendorf mit LF 16/12
  • FF Leißling mit HLF
  • FF Granschütz mit Dekon-P., MTW
  • 1x RTW
  • Polizei

 

Einsatzreiches Wochenende

Am vergangenen Wochenende wurden wir zu insgesamt fünf Einsätzen alarmiert.

Einsatzreiches Wochenende

Einsatzreiches Wochenende

Alleine am Sonntag galt es zwischen 6.00 und 13.00 Uhr vier Einsätze abzuarbeiten, u. a. ein Gefahrguteinsatz in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Naumburg, ein gemeldeter Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr sowie eine „betrunkene“ Platane. Diese kippte aufgrund ihres hohen Alkoholspiegels (es steckten zwei Flaschen Wodka in der Wurzel) einfach um.

Link zum Artikel der MZ

Link zum Artikel der MZ

Die detaillierten Einsatzberichte gibt’s natürlich wie immer unter der Rubrik Einsätze.

Gefahrguteinsatz BAB 9

In der vergangenen Nacht kam es gegen 3 Uhr zu einem Gefahrgutunfall mit einem bekannten Stoff. In Höhe des Parkplatzes verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kippte in den Straßengraben.  Bereits auf Anfahrt wurde über die Leitstelle mitgeteilt, dass es sich um einen ätzend-alkalischen und flüssigen Stoff handelt, die beschädigte oder austretenden Menge war allerdings noch unbekannt.

Während die Ortswehr Borau unter Atemschutz die erste Lageerkundung nach GAMS-Regel (Gefahr erkennen – Absperren – Menschenrettung – Spezialkräfte nachfordern) vornahm, sperrten wir bereits die noch nicht gesperrte Autobahn mit eigenen Mitteln ab. Der erste Trupp konnte erkunden, das keine Person mehr im LKW eingeklemmt oder verletzt war, da diese bereits vor unserer Ankunft durch den Rettungsdienst abtransportiert wurde. Des weiteren ergab die Lageerkundung, dass ca. 60 Kanister á 12 l vom o. g. Produkt im Anhänger geladen und umgekippt waren. Der restliche Teil des Hängerzuges war mit Baumaschinen beladen und für uns ungefährlich. Unter schweren Atemschutz und Chemikalienschutzanzügen wurde die betroffene Ladung geborgen und sorgsam auf der gesperrten Fahrbahn abgelegt. Spezielle Messungen mussten ebenfalls durchgeführt werden, um eine Umweltgefahr auszuschließen.

Nach Bergung dieser nicht beschädigen Behälter konnten wir ein Teil der Einsatzkräfte vor Ort reduzieren, während zwei Fahrzeuge weiterhin den Brandschutz des umgekippten Fahrzeuges sicherstellten und im Anschluss die Kanister dem verantwortlichen Bergungsunternehmen übergaben.

Für den gesamten Bergungsvorgang der Kanister war die Autobahn voll gesperrt. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für Anwohner. Der LKW-Fahrer kam laut Polizei leichtverletzt ins Krankenhaus, weitere Personen wurden nicht verletzt.

Vielen Dank an alle Einsatzkräfte.

Medienberichte:

Bericht der Mitteldeutschen Zeitung

Eingesetzte Kräfte:

FD Führungsunterstützung FmGrp Sössen: ELW 2, MTW
FF Borau: S-TLF, MTW
FF Weißenfels: TLF 24/50, LF 16/12, GW-G 2, ABC-ErkKW, ELW 1
FF Granschütz: Dekon-P, MTW
FF Zeitz: ABC-ErkKW
DRK WSF: RTW & NEF, SEG WSF mit ELW + RTW
Autobahnpolizei
Kreisbrandmeister
Bergungsfirma

Ausbildung FwDV 500 „Einheiten im ABC-Einsatz“

In den letzten Wochen standen unsere Ausbildungsdienste immer im Zeichen der CBRN-Ausbildung (CBRN: Gefahren durch chemische, biologische, radiologische und nukleare Stoffe). Und so war auch am 24.02. die FwDV 500 „Einheiten im ABC-Einsatz“ Thema.
 
Die Ausbildung wurde mit unserer Ortsfeuerwehr Borau durchgeführt und wurde in die Blöcke
 
1. Theoretischer Unterricht
2. Planspiel
3. praktische Einsatzübung
 
unterteilt, in denen u. a. folgende Themen behandelt wurden: 
 
1. Lagefeststellung
2. Fahrzeugaufstellung
3. Erst- & ergänzende Maßnahmen
4. Gefahren- & Absperrbereiche
5. Einsatzdurchführung
Da dieses Ausbildungsfeld sehr umfangreich ist, wird es auch in den nächsten Wochen auf unserem Dienstplan stehen.

CBRN Dienst 11.06.2014

Zum Mittwoch Abend wurde durch unsere freiwilligen Kameraden der CBRN / ABC Gruppe, eine Messfahrt durch das Stadtgebiet mit dem CBRN-Erkundungswagen durchgeführt. Unter CBRN versteht man den Schutz vor den Auswirkungen von chemischen (C), biologischen (B) sowie radiologischen (R) und nuklearen (N) Gefahren.